Reisen

Reisen

Reisen – am liebsten um die ganze Welt

Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf. (Oscar Wilde)

Reisen sind wichtig für die Entwicklung eines Menschen. Sie erweitern den Horizont, füttern das Gehirn mit immer neuen Eindrücken und schaffen eiinzigartige Erinnerungen, die einem durch nichts mehr genommen werden können. Alles Materielle ist schließlich vergänglich, aber die liebevolle Erinnerung an einen besonderen Ort vergeht nie. Das sind einige meiner besonderen Orte und ihre Geschichten:

Die Reise, die mich bisher am  meisten beeindruckt hat, ist die Transatlantik-Passage mit der Queen Mary 2. Aber ich hoffe, dass es immer noch eindrucksvoller geht und dass mich immer wieder neue Eindrücke faszinieren werden. Kennt ihr das Wort „Fernweh“? Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum man dieses Gefühl verspührt? Diese Sehnsucht nach dem Anderen? Ich denke, es ist das Gehirn, das danach schreit aus dem alltäglichen Einheitsbrei auszubrechen und mit neuen Daten gefüttert zu werden. Als Küstenkind is es wahrscheinlich wenig verwunderlich, dass mich besonders das Meer fasziniert. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass es mir besonders der 7-tägige Aufenthalt auf dem Atlantik angetan hat. So frei und zugleich so unbedeutend habe ich mich noch nie in meinem Leben gefühlt – was für eine einzigartige Erfahrung.

Aber es gibt noch immer so viele aufregende Orte auf dieser Welt, die ich mir unbedingt ansehen muss. USA, Australien, Asien, Südafrika, Kanada, Alaska – dieses Jahr ist erstmal Island dran – auch in Europa fehlen mir noch einige wunderbare Orte. Mit ein wenig Glück werde ich mir im nächsten Jahr einen Lebenstraum erfüllen – der unspektakulär klingen mag, aber für mich etwas ganz besonderes ist. Aber ich will nicht zuviel verraten. Wer weiß, vielleicht wird ja auch nichts daraus. Island ist ebenfalls so ein Herzenswunsch und ich bin schon wirklich aufgeregt und gespannt. Hier aber mal ein kleiner Überblick über einige der Orte, die ich bereits besuchen durfte: