Das Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar

Den beiden wahrscheinlich größten Dichtern, die dieses Land je hervorgebracht hat, ist im thüringischen Weimar ein fulminantes Denkmal gewidmet – das Goethe-Schiller-Denkmal auf dem Theaterplatz direkt vor dem Deutschen Nationaltheater.

Goethe-Schiller-Denkmal Weimar

Goethe-Schiller-Denkmal Weimar

Dieses beeindruckende Bronzestandbild der beiden Dichterfürsten wurde 1857 feierlich eingeweiht – nur 25 Jahre nach dem Tod Goethes – und wurde von dem dresdner Bildhauer Ernst Rietschel entworfen. Die Inschrift „Dem Dichterpaar Goethe und Schiller das Vaterland“ ziert die Front des massiven Sockels aus Granit.

Goethe-Schiller-Denkmal Weimar

Goethe-Schiller-Denkmal Weimar

Die beiden Dichter stehen auf Augenhöhe nebeneinander, was bemerkenswert ist, da Goethe mit seinen 1,69 m einen guten Kopf kleiner als der 1,90 m große Schiller war. Goethe lehnt an einem Eichenstamm und hält einen Lorbeerkranz in seiner rechten Hand, während seine Linke auf der Schulter Schillers ruht. Schiller mit der Schriftrolle in der linken Hand ergreift mit seiner Rechten ebenfalls den Lorbeerkranz. Der ältere Goethe trägt einen klassischen Hofrock, während der jugendliche Schiller mit langem Gehrock und für die damaligen Verhältnisse „legerer“ Kleidung dargestellt wurde. Beide sehen sich nicht an, sondern blicken erhaben in die Ferne.

Goethe (1749 – 1832) und Schiller (1759 – 1805) prägten die Literatur ihrer Zeit wie kaum ein anderer vor und nach ihnen. Ihr Schaffen in Weimar benannte eine ganze literarische Epoche (Weimarer Klassik) nach der Stadt in Thüringen und machte sie so unsterblich. Die große Bedeutung in den Leben dieser beiden Männer verschafft Weimar bis heute seinen großartigen kulturellen Ruf, das Deutsche Nationaltheater und die untrennbare Verbindung in den Köpfen der Menschen mit den beiden größten Dichtern unseres Landes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.